Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

News

  • Collaborative Research Cluster approved by DFG
    The Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) has approved a collaborative research cluster (SFB 1491)... [more]
  • Two awards given to group members at ICRC2021
    Alex Kääpä's presentation has been promoted to a plenary highlight talk and Eric Mayotte's... [more]
  • A new feature found in the Ultra High-Energy Cosmic Ray Spectrum
    New results from the Pierre Auger Observatory could narrow down the search for the origin of... [more]
  • CBM Phd Award 2018/2019
    Ievgenii Kres receives the 2018/2019 CBM PhD-Award for his thesis "Optimization of the CBM-RICH... [more]
  • Junior-Uni-Rätsel zur 10-jährigen Kooperation
    Eine Installation visualisiert Teilchenschauer die auf dem Dach der Junior-Uni gemessen werden. [more]
go to Archive ->

SFB 1491: Cosmic Interacting Matters - From Source to Signal

Das Universum ist ein dynamisches System, das in einem Urknall entstanden ist und sich seither immer weiter ausdehnt. Dieser Nachweis gelang Anfang des 20. Jahrhunderts. Welche Prozesse genau dabei ablaufen und wie sie die Entwicklung von Galaxien prägen, das will zukünftig ein neuer Sonderforschungsbereich (SFB) der Universitäten Bochum, Dortmund und Wuppertal erforschen.

Der Lehrstuhl ist mit zwei Forschungsprojekten zur kosmischen Strahlung am SFB beteiligt. Zum einen soll die seit über 50 Jahren offene Frage beantworten werden, wie hochenergetische kosmische Teilchen aus anderen Galaxien in die Milchstraße eindringen und welche beobachtbaren Signaturen sich daraus ergeben. Zum anderen beschäftigen wir uns mit der Frage, wie die höchstenergetischen Teilchen des Universums mit Materie wechselwirken. Die Beobachtungsdaten des Pierre Auger Observatoriums sind in beiden Projekten von entscheidender Bedeutung. Sie sollen im Rahmen der Zusammenarbeit im SFB theoretischen Modellierungen gegenübergestellt, bzw. mit Messdaten aus den Experimenten am Large Hadron Collider am CERN kombiniert werden.